dresden-blog.com Alle Informationen rund um Dresden

Marktbericht “Logistikimmobilien Deutschland”

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Der auf Logistikimmobilien spezialisierte Immobilien-Investmentmanager LIP Invest veröffentlicht im Rahmen seines quartalsweise erscheinenden Marktberichts „LIP up to date – Logistikimmobilien Deutschland“ aktuelle Entwicklungen der immer stärker nachgefragten Assetklasse Logistikimmobilien. Neben einem Rückblick auf das dritte Quartal 2020 gibt der Bericht auch einen Ausblick auf die Entwicklung des Investmentmarktes bis zum Jahresende 2020.

In Folge der Corona-Pandemie halten sich viele Anleger bei Einzelhandels- und Hotelimmobilien deutlich zurück. Bei Büroimmobilien bleibt eine Unsicherheit, inwieweit sich die Entwicklung des Homeoffice und die sich weiter verändernden Arbeitsstrukturen wie Flexible Spaces und Coworking auf die Büroflächennachfrage auswirken. Der Anlagedruck bei institutionellen Investoren ist angesichts des unveränderten Niedrigzinsumfeldes sehr hoch. Zudem entdecken immer mehr ausländische Investoren den deutschen Markt als „sicheren Anker“. Deshalb konzentrieren sich die Investitionen verstärkt in Richtung Wohnen und Logistik.

Da gerade bei Logistik das Angebot nicht mit der hohen Nachfrage wächst, ist der Druck auf die Renditen ungebremst. Für absolute TOP-Immobilien ist die Vier-Prozent-Marke bei der Bruttoanfangsrendite schon weitestgehend gefallen. Im Einzelfall sind bestimmte Anlegergruppen bei Portfoliokäufen bereit, noch deutlich tiefer in die Tasche zu greifen. „Um mit einer Transaktion möglichst viel Kapital unterzubringen, sind Investoren nicht nur bereit, höhere Preise zu zahlen, sondern nehmen auch das Risiko in Kauf, sich Objekte mit geringerer Qualität und oft viel zu hohem Büroanteil in die Bücher zu nehmen“, so Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP Invest.

Zum Ausblick sagt Hollung: „Logistik ist und bleibt eine gefragte Assetklasse. Wir alle haben rund um die Herausforderungen von Corona gemerkt, wie wichtig funktionierende Logistikketten sind. Ohne diese finden wir in den Supermärkten und Drogerien nur leere Regale vor. Auch vor der Pandemie ging es der Branche schon gut. Jetzt beobachten wir jedoch ein Umdenken der Konsumenten. Auch lange nach dem ersten Lockdown ist ein vermehrter Trend hin zum E-Commerce zu erkennen. Dies trägt weiterhin zur hohen Nachfrage nach Logistikimmobilien in dem Segment bei. Zudem verzeichnen wir ein Wachstum bei Pharmaunternehmen, Stichwort Impfstoff oder Atemschutzmasken, was auch dazu beigetragen hat, dass die Logistikbranche die Corona-Krise und ihre Auswirkungen deutlich besser verkraftet als andere Wirtschaftssektoren.“ (DFPA/TH1)

Quelle: Pressemitteilung LIP Invest

Die LIP Invest GmbH ist ein auf Logistikimmobilien spezialisiertes Investmenthaus. Sitz der Gesellschaft ist München.

www.lip-invest.com

von
dresden-blog.com Alle Informationen rund um Dresden

Archiv